Theorie

Diese Seite ist für all jene gedacht, die bereits genauer wissen wollen, wie es funktioniert !
Anfänger finden sich bei den Technik-Tipps (Basic-Clinics) besser aufgehoben, dürfen sich diese Videos interessehalber natürlich schon ansehen.

Was machen die Besten der Welt so besonders gut ? Worauf kommt es beim Driven also im Detail an ?

Die Bilder-Abfolge zeigt die wesentlichen Kriterien [zum Vergrößern (2x) anklicken]:
Bilderfolge-Drive-erweitert_Web-RGB
(Linkshänder müssen spiegelverkehrt denken)
1 … Zu Beginn den Körper schräg links nach vorne ausrichten
2 … Anlauf: Kreuzschritt hinten (vorletzer Schritt); Blick nach vorne
3 … Wurfarm ist nach hinten komplett ausgestreckt und zeigt meist leicht schräg nach unten, Aufsetzen des vorderen Fußes am Ballen, Oberkörper ist stark verdreht, Kopfausrichtung wenigstens 90° seitlich bis idealerweise schräg nach hinten.
4 … Durchziehen in etwa Brusthöhe (kann variieren), Scheibe wird in einer Linie in Wurfrichtung ziemlich knapp am Oberkörper vorbei gezogen, Kopf zeigt noch immer deutlich zur Seite.
5 … Beim Auslassen der Scheibe zeigt der Kopf noch immer nicht nach vorne !
Zusatzinfo: das vordere Bein stemmt mit Nachdruck ein, die Hüfte und sehr deutlich das hintere Knie wird dynamisch nach vorne gedrückt.
6 … Dynamische Drehung des vorderen Fußes über die Ferse (dies ist ein klares Privileg von Experten), Wurfarm wird beim Ausschwingen nicht gestoppt.
7 … Wurfarm wird weiter ausschwungen, Top-Leute beenden ihren Schwung erst nach über 180° Drehung des Wurfarmes bezogen auf die Wurfrichtung.
8 … Gesamter Körper bewegt/dreht sich aufgrund der Dynamik nach vor (meist 1 Schritt Richtung Ziel), Nicht-Wurfarm schwingt ebenfalls mit.