JoHo-extended; schön war’s !

Das Ersatzturnier für Ottensheim bot den AthletInnen am Grazer Stadtrand alles, was das Discgolf-Herz begehrt. Wir bemühten uns, den Parcours der Umstände entsprechend (weicher gatschiger Untergrund) im möglichst perfekten Zustand zu präsentieren. Es wurden viele hundert Kilo Schotter auf den Tees als solider Untergrund platziert und einige Kunstgrasmatten verlegt, perfekte Tee Signs sorgten für einen gelungenen Gesamteindruck. Dass sich so manche TeilnehmerInnen am Parcours ordentlich die Zähne ausgebissen und trotzdem Lob für das Layout ausgesprochen haben, freut den Veranstalter natürlich sehr.

Besonderer Dank gilt Manuel, der unermüdlich die Tees perfektioniert hat. Bernhard und die Sonnis waren auch brav und haben vor Ort „geschöpft“. Topo hat wieder das Finanzielle im Griff gehabt, Peter war wieder der Tippsler vom Dienst, und Otfried spielte den TD.

Das Teilnehmerfeld war äußerst stark besetzt, fast die Hälfte aller SpielerInnen hatten ein pdga-Rating >900 ! Vor allem die Jugend prescht unaufhaltsam voran, die Ergebnisse sind teilweise als sensationell einzustufen.
Und so hat Jonas Neulinger die Juniorenwertung vor Leon Sonnleitner und Daniel Wilging gewonnen. Jonas wäre in der Open-Klasse mit seinem Ergebnis Zweiter geworden, unser junger Leon Achter vor einigen arrivierten Spielern !!!
Die Damen-Wertung hat Katharina Gusenbauer schlussendlich souverän vor der Slowakin Katka Bodová für sich entschieden. Sie war dementsprechend glücklich, hat sie sich doch die letzten Jahre öfters von der Topfavoritin geschlagen geben müssen. Dritte mit nur geringem Rückstand wurde Irmgard Derschmidt, ihre Formkurve steigt nach oben.
Am wenigsten hat die Teilnahmegebühr der Slowake Michal Kúdela aufgrund der geringsten Wurfanzahl ausgenützt, dem sympatischen Favoriten halfen seine sportlichen Fähigkeiten, sich einen ungefährdeten Sieg in der Open-Klasse vor sich den zweiten Platz teilenden Jakob Gusenbauer und Stanislaus Amann zu erspielen.
Großen Dank gebührt der VAEB Josefhof für die Bereitstellung der Räumlichkeiten sowie die Bewirtung. Man hat rundum zufriedene Gesichter gesehen, auch von jenen, die ein wenig gelitten haben.
Ergebnisse gibt es  hier zu bewundern.